Schüler der Konzer Partnerstadt zu Gast im Konzer Gymnasium

„Wie heißt das Männchen, das zum Symbol für Belgien geworden ist und an einem Brüsseler Brunnen Unerhörtes tut?“ - „ Welcher Designerstuhl wurde so berühmt, dass er zum Symbol seines Ursprungslandes wurde?“ - 24 Schüler aus Konz und dem polnischen Puck stehen auf der ‚Place de l‘Europe‘ in Schengen an der luxemburgischen Mosel und versuchen, mit Hilfe der dort am Moselufer aufgestellten Säulen Fragen über Europa zu beantworten. Diese sind Teil einer Rally, bei der sie ihr Wissen über den Schengen-Raum testen können, die Staaten also, die 1995 ein grenzenfreies Europa geschaffen haben.

Bereits zum zwölften Mal war eine Schülergruppe des "Liceum Ogolnoksztalcace" aus Puck zu Besuch in Konz und erwiderte den Besuch ihrer deutschen Freunde vom vergangenen Jahr. Dabei wurden Erinnerungen an eine gemeinsame Woche an der polnischen Ostseeküste aufgefrischt und viele neue Erfahrungen gemacht. Bereits am ersten Abend gab es ein Wiedersehensfest in Saarburg, dann folgte am nächsten Tag ein Rundgang durch Trier. Hierbei zeigten sich die Teilnehmer nicht nur von den römischen Bauwerken erstaunt. Beeindruckend war auch der Abstieg in einen der zahlreichen historischen Weinkeller, die sich unter der Stadt befinden. Ein Ausflug an die Saarschleife nach Orscholz wurde von herrlichem Wetter gekrönt und der Besuch der Römischen Villa in Borg zeigte, dass die Römer in der Region nicht nur in Trier präsent waren sondern auch auf dem Land ihre Spuren hinterlassen haben.

Ein besonderer Höhepunkt stellte der Besuch des Neubaus des Weingutes Van Volxem dar. Die Besichtigung des gerade erst in Betrieb gegangenen Kellerneubaus bei Schoden an der Saar machte deutlich, wie Wein heute mit neuester Kellertechnik hergestellt wird. Bei einer anschließenden kleinen Verkostung durch die - volljährigen – Schüler zeigte sich auch, dass sich junge Leute für Wein begeistern können.

Der wahre Wert des von der Kreisverwaltung Trier-Saarburg und dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk  finanziell unterstützten Schüleraustauschs äußert sich jedoch nicht nur im Programmablauf dieser aufregenden Woche. Viel wichtiger sind die Erfahrungen und die persönlichen Beziehungen, die zwischen den Schülerinnen und Schülern geknüpft wurden. Freundschaften wurden geschlossen und vertieft, und es bleibt zu hoffen, dass die Kontakte aufrecht erhalten werden und die Erfahrungen nachhaltig und lange nachwirken werden. Im kommenden Jahr wird eine neue Gruppe Konzer Schüler nach Puck in die Partnerregion des Kreises Trier-Saarburg fahren.

Sehr geehrte Eltern,

an unserer Schule ist in der Oberstufe ein Fall von Windpocken aufgetreten. Das Gesundheitsamt ist informiert und hat uns gebeten, Sie auf folgende Informationen hinzuweisen: unter: https://www.infektionsschutz.de/erregersteckbriefe/windpocken-guertelrose/

Sollte Ihr Kind nicht gegen Windpocken geimpft sein, holen Sie dies bitte umgehend nach bzw. werden Sie beim Arzt vorstellig, um eine Ansteckung / Weiterverbreitung zu vermeiden.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Leyes

Wie auch in den vergangen Jahren werden wir die Fundsachen, die sich seit der letzten Räumungsaktion angesammelt haben, an eine gemeinnützige Organisation spenden (dieses Mal wieder an die Kleiderkammer Konz).

Weisen Sie Ihre Kinder darauf hin, dass sie bis Freitag, 26.10.2018 verloren gegangene Kleidungsstücke, Sporttaschen, Schirme, o.Ä. an den Sammelstellen der Schule sichten sollten.

Vielen Dank.                        

                          

Einladung zum Chorsingen

Schüler-Lehrer-Elternchor 2018

am Gymnasium Konz

Es ist seit 20 Jahren am Gymnasium Konz schon  Tradition: Nach den Herbstferien bildet sich aus Eltern, Schülern, Lehrern und Ehemaligen ein gemischter Chor, um in der dunklen Jahreszeit in geselliger Runde miteinander zu singen. Die Ergebnisse der projektorientierten Probenarbeit werden im

Adventskonzert

17.12., 19.30 Uhr in der

Pfarrkirche St. Nikolaus Konz

präsentiert. Die erste Probe unter der Leitung von Elisabeth Muß und Gerd Demerath findet statt am 22.10. um 19.00 Uhr in der Bibliothek der Schule. Die weiteren Termine sind der 29.10., 5.11., 12.11.,19.11., 27.11., 3.12. und 10.12. In diesem Jahr steht das Programm unter dem Motto „Verleih uns Frieden“ mit leichten bis mittel-schweren adventlichen Liedsätzen von Andreas Hammerschmidt, Melchior Franck, Felix Mendelssohn-Bartholdy u.a.

Herzliche Einladung an alle Mitglieder der Schulgemeinschaft, alle ehemaligen Schülerinnen und Schüler. Auch Gäste sind willkommen!

5. September, Trier

Was ist  denn hier los? An der Universität in Trier irren viele auffallend junge Studenten herum. Naja, ehrlich sind gar keine Studenten. Es sind Schüler der Jahrgangsstufe 12. Doch was haben sie an der Uni zu suchen? Einer der Schüler klärt auf: ,,Wir sind mit dem Mathe-LK hier. Heute ist der Tag der Mathematik. Ich will aber eigentlich kein‘ Mathe studieren. ‘‘

Die Schülerinnen und Schüler wurden von der Universität Trier eingeladen: Somit wird die Tradition des Tages der Mathematik weitergeführt. Seit 1992 findet dieses Event jährlich an zahlreichen Hochschulen in ganz Deutschland statt, mit dem die Veranstalter zahlreiche neue Studiums- Interessenten gewinnen wollten.

Die Schülerinnen und Schüler fanden nach kurzer Suche den Hörsaal, in dem der Leiter der Fachschaft Mathematik die jungen Mathematiker begrüßte. Danach hielt ein Professor der Uniersität Trier eine 40-minütige Vorlesung über schwingende Netzte und Seile. Im Anschluss referierte eine Mathematikerin, die in der Wirtschaft arbeitet, über die Bereiche der angewandten  Mathematik und den Arbeitsalltag als Mathematikerin.

Nach dem theoretischen Block der Veranstaltung konnten die hungrigen Schüler in der Cafeteria zu Mittag essen und sich auf dem Campus umsehen.

Am Nachmittag  boten Mathematikstudenten für die Schülerinnen und Schüler Work-Shops an,  woran sich eine Fragerunde anschloss. Manch ein Schüler war beruhigt, denn auch mit 7 Punkten in der Abiturarbeit kann man erfolgreich Mathematik studieren.

Die Veranstalter haben sicherlich ihr Ziel erreicht. Auch unser unmotivierter Schüler vom Morgen hat seine Meinung geändert. „ Ich wusste bis heute gar nicht was ein Mathematiker in der Praxis macht. Ich  möchte auf jeden Fall an dem Projekt ,,Studieren für einen Tag‘‘ teilnehmen.“

Nach dreijähriger erfolgreicher MINT-Profilbildung am Gymnasium Konz wurde die Schule am 03. September 2018 erneut mit dem Signet »MINT-freundliche Schule« geehrt. Das Gymnasium Konz erhält hiermit Anerkennung für das herausragende Engagement der Schulgemeinschaft in den Fachbereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT-Fächer). Die MINT-Schwerpunktbildung ist integraler Bestandteil des Schulkonzeptes am Gymnasium Konz. Diese zeigt sich unter anderem in einem großen Engagement der Lehrerinnen und Lehrer in den MINT-Fächern und der Begeisterung der Schülerinnen und Schüler hierfür. So konnten die Schülerinnen und Schüler zum Beispiel zahlreiche Erfolge bei verschiedenen MINT-Wettbewerben (z.B. Jugend forscht, Landeswettbewerb Mathematik, Waldjugendspiele, Facharbeiten-Wettbewerbe) erzielen und ihr Wissen in der breit gefächerten AG-Landschaft nutzen und ausbauen.

Insgesamt wurden in diesem Jahr 28 Schulen aus Rheinland-Pfalz als „MINT-freundliche Schule“ in der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz ausgezeichnet. Die Ehrung der Schulen in Rheinland-Pfalz steht unter der Schirmherrschaft von Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig und der Kultusministerkonferenz (KMK).

„Unsere MINT-Strategie hat das Ziel, Rheinland-Pfalz zu einem starken MINT-Land zu machen und junge Menschen entlang der gesamten Bildungskette für diese Zukunftsfächer zu begeistern. Das gelingt nur, wenn alle mitmachen. Die heutige Auszeichnung der ‚MINT-freundlichen Schulen‘ – viele davon zusätzlich mit dem Schwerpunkt Digitales – zeigt, dass wir auf einem sehr guten Weg sind. Die Auszeichnung ist dabei gleichzeitig Gradmesser, Bestätigung und Motivation für die teilnehmenden Schulen. Die MINT-Förderung von Jungen und besonders auch von Mädchen ist mir ein großes Anliegen, deshalb freue ich mich, die Schirmherrschaft für die Ehrung übernehmen zu dürfen“, so die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig.

Bundesweite Partner der Initiative »MINT Zukunft schaffen« zeichnen in Abstimmung mit den Landesarbeitgebervereinigungen und den Bildungswerken der Wirtschaft diejenigen Schulen aus, die bewusst MINT-Schwerpunkte setzen. Die Schulen werden auf Basis eines anspruchsvollen, standardisierten Kriterienkatalogs bewertet und durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess. Die »MINT-freundlichen Schulen« werden für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Unternehmen sowie die Öffentlichkeit durch die Ehrung sichtbar und von der Wirtschaft nicht nur anerkannt, sondern auch besonders unterstützt.

Im Rahmen dieses Bewerbungsprozesses konnte das Gymnasium Konz die Jury erneut überzeugen und freut sich über die erneute Auszeichnung als „MINT-freundliche Schule“.

Mathe? Kann ich nicht. Das ist mir zu viel Kopfrechnen!

Das hört man allzu häufig, vor allem in der Schule. Aber Mathe kann echt Spaß machen! Das hat sich uns mal wieder beim Tag der Mathematik in Landau gezeigt, zu dem wir, rechenbegeisterte Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen 10 und 12, am 20. März gefahren sind. Auch wenn wir leider schon um 6.30 Uhr los mussten. Zwei Stunden Busfahrt, die wir mit schlafen, lesen, spielen oder sogar lösen von Aufgaben aus vorherigen Jahren füllten, brachten uns schließlich an die Landauer Universität. Nach einer kurzen Willkommens- und Einführungsrede der Wettbewerbsleiter, die wir mit Schülern anderer teilnehmender Schulen anhörten, war es schon so weit für den ersten Gruppenwettbewerb. In Gruppen von vier bis sechs Teilnehmern machten wir uns an die kniffligen Aufgaben, für welche wir die uns bekannten Formeln und Rechenwege aus dem Mathematikunterricht verwenden konnten. Aber vor allem mussten wir auch Gebrauch von Verstand, Logik und Um-die-Ecke-Denken machen. Nach 45 Minuten Denksport sollten wir unsere Gehirnzellen noch weiter anstrengen, und zwar im Einzelwettbewerb. Für drei Aufgaben hatten wir ebenfalls 45 Minuten Zeit, jedoch konnten wir keine Teampartner mehr nach Hilfe fragen, sondern mussten uns auf unser eigenes Köpfchen verlassen. Nach einer Vorlesung und einer wohlverdienten Mittagspause in der Cafeteria, machten wir uns auf zu einem weiteren Gruppenwettbewerb, den Speedwettbewerb. Nun warteten wir alle gespannt auf die Ergebnisse. Hatte vielleicht irgendwer einen dritten oder zweiten Platz gemacht? Oder vielleicht sogar den Ersten? 

Noch drei teilweise sehr interessante Vorlesungen trennten uns von den Preisverleihungen, und schließlich war es soweit. Aufgeregt verfolgten wir, wie einer nach dem anderen die Bestplatzierungen nach vorne gerufen wurden, um ihre Preise samt Pokal entgegenzunehmen. Und tatsächlich, wir waren auch mit dabei.  Ein dritter Platz im Einzelwettbewerb ging an Felix Noth (Klasse 10d). Ein weiterer dritter Platz ging an ein Team aus der Mittelstufe, bestehend aus Finn Jamros (Klasse 10a), Georg Zerbe (Klasse 10a) Nik Schönberg (Klasse 10a), Elisa Ostermann (Klasse 10a) und Pascal Kohl (Klasse 10b). Aber auch die Oberstufe ging nicht leer aus: den zweiten Platz im Gruppenwettbewerb erreichten Schüler eines Mathematik Leistungskurses der Stufe 12 mit den Teilnehmern Felix Weber, Jakob Kramp, Max Jamros, Michael Gudd und Lina Bucher.

Auch wenn uns der Tag mit vielen schönen und bleibenden Eindrücken hinterließ, wir definitiv einiges gelernt und dabei viel Spaß hatten, waren wir froh, endlich wieder nach Hause zu kommen. Denn Kopfrechnen ist wirklich anstrengend!

Sehr geehrte Eltern,

bitte korrigieren Sie Daten, die in der Terminliste des 1. Elternbriefes falsch notiert sind:

- Die Sommerferien 2019 beginnen am 1.7.2019.

- Der Elternsprechtag 2019 ist am 8.2.2019.

 

Vielen Dank

Im Schuljahr 2018/19 werden vermutlich folgende Arbeitsgemeinschaften angeboten:

Badminton, Big Band, Cambridge-AG, Geräteturnen, Imker-AG, Informatik-AG 10, Jugenchor, Jugend forscht, Orientierungsstufenchor, Paten-AG, Polenfahrt, Schülerbibliothek, Technik-AG, Theater-AG 1, Theater-AG 2.

 

Nähere Informationen sind am AG-Brett im Atrium zu finden.

Aufgrund der aktuellen Wetterlage entfällt am Montag, 06.08.2018, der Unterricht in der 3. Fremdsprache am Nachmittag, von dem die SchülerInnen erst heute per Stundenplan erfahren haben, sowie der Unterricht der MSS in der 10. und 11. Stunde.

Der Unterricht der Ganztagsschule findet regulär statt, so dass die Betreuung gesichert ist.

 

Ob es morgen Änderungen zum regulären Unterricht geben wird, wird aktuell entschieden.

Aufgrund der aktuellen Wetterlage entfällt am Montag, 06.08.2018, der Unterricht in der 3. Fremdsprache am Nachmittag, von dem die SchülerInnen erst heute per Stundenplan erfahren haben, sowie der Unterricht der MSS in der 10. und 11. Stunde.

Der Unterricht der Ganztagsschule findet regulär statt, so dass die Betreuung gesichert ist.

 

Ob es morgen Änderungen zum regulären Unterricht geben wird, wird aktuell entschieden.

Krankheitsbedingt ist das Sekretariat momentan leider nur nur sehr eingeschränkt von 7:30 Uhr bis 9:00 Uhr täglich besetzt. Wir bitten die dadurch bedingten Einschränkungen zu entschuldigen.

Krankheitsbedingt ist das Sekretariat momentan leider nicht besetzt. Wir bitten die dadurch bedingten Einschränkungen zu entschuldigen.

Der Schulpreis krönt einen Wettbewerbserfolg 2018 mit insgesamt 14 "Jugend forscht"-Preisen.

Mit dem "Jugend forscht"-Schulpreis – gestiftet von der CTS Gruppen- und Studienreisen GmbH – werden Schulen gewürdigt, die sich im Rahmen des "Jugend forscht"-Wettbewerbes besonders engagieren. Beurteilt werden die Förderkultur von Schulen im mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Bereich und der Stellenwert, den die "Jugend forscht"-Arbeit an den betreffenden Schulen einnimmt. Aufgrund hervorragender Qualitäten in diesen Kategorien wurde der "Jugend forscht"-Schulpreis dieses Jahr an das Gymnasium Konz verliehen. Der Preis ist mit einem Fördergeld in Höhe von 1.000 Euro dotiert, das für die Arbeit der "Jugend forscht"-AG am Gymnasium Konz eingesetzt werden wird. Die Verleihung des Schulpreises erfolgte auf einer zweitägigen Veranstaltung mit naturwissenschaftlichem Rahmenprogramm vom 16. bis 17. Juni 2018 in Braunschweig. Die "Jugend forscht"-AG am Gymnasium Konz wird betreut von Oberstudienrat Jürgen Kopp, Studienrätin Kerstin Huckert und Studienassessorin Sarah Dreher. Im Verlauf der "Jugend forscht"-Wettbewerbsrunde 2018 konnte die "Jugend forscht"-AG insgesamt 13 weitere Preise verbuchen:

a)        Christian Bach und Julia Schuster (Abiturjahrgang 2018)

       bearbeiteten zusammen zwei Projekte (1. Biochemisch-analytische Untersuchung von Hämolymphe des Hummers Homarus Americanus, 2. Chemisch-analytische Untersuchung der Sauerstofftransportkapazität von Hämolymphe des Hummers Homarus Americanus) und erzielten beim Regionalwettbewerb in Trier sowohl den 1. Preis und 2. Preis im Fach Biologie, als auch den Preis für die beste Arbeit und den Preis für die beste interdisziplinäre Arbeit auf gesamter Wettbewerbsebene. Beim Landeswettbewerb in Ludwigshafen gewann das betreffende Jungforscherteam den 3. Preis in der Sparte Interdisziplinarität.

b)        Lukas Schmitt und Leon Trampert (Abiturjahrgang 2018)

       bearbeiteten zusammen das Projekt "Texterfassung mit neuronalen Netzen" und erzielten beim Regionalwettbewerb in Trier den 1. Preis und beim Landeswettbewerb in Ludwigshafen den 2. Preis im Fach Informatik.

c)        Lukas Schmitt (Abiturjahrgang 2018)

       bearbeitete außerdem das Projekt "Organische Photovoltaik, organische Elektrochromie" und erzielte beim Regionalwettbewerb in Trier den 2. Preis im Fach Chemie. Darüber hinaus wurde die betreffende Arbeit im Rahmen des rheinland-pfälzischen Facharbeitenwettbewerbes der "Johannes Gutenberg"-Universität Mainz und der "Dr. Hans Riegel"-Stiftung mit dem 2. Preis im Fachgebiet Chemie ausgezeichnet. 

d)       Marco Heinisch und Rafael Schwier (Jahrgangsstufe 11) bearbeiteten zusammen das Projekt "Der Kelvin-Generator, Strom aus fallendem Wasser" (siehe Foto) und erzielten beim Regionalwettbewerb in Bitburg den 2. Preis im Fach Physik.

e)        Luis Kugel (Jahrgangsstufe 11) bearbeitete das Projekt "Machine Learning bei der Bilderkennung:  Ein Vergleich verschiedener Algorithmen zur Mustererkennung bei Autos" und erzielte beim Regionalwettbewerb in Trier den 3. Preis im Fach Informatik.

f)         Im Rahmen der beiden Regionalwettbewerbe in Trier und Bitburg wurden dem Gymnasium Konz außerdem zwei Sonderpreise für "Besondere Unterstützung mathematisch-naturwissenschaftlich-technisch interessierter Schülerinnen und Schüler beim Wettbewerb Jugend forscht" überreicht, die von der Vereinigung Trierer Unternehmer in der Region Trier e.V. (200 Euro) und der Berdelle-Hilge-Stiftung (277 Euro) gestiftet wurden. Die Preisgelder werden für die Förderung der "Jugend forscht"-Arbeit am Gymnasium Konz eingesetzt.

g)        Im Rahmen des Regionalwettbewerbes in Bitburg wurde dem Betreuungslehrer Jürgen Kopp außerdem der Sonderpreis für besonders engagierte Talentförderer verliehen, der von der Friederichs-Stiftung (100 Euro) gestiftet wurde. Das Preisgeld wird für die Förderung der "Jugend forscht"-Arbeit am Gymnasium Konz eingesetzt.

 

Presseartikel:

https://www.volksfreund.de/region/konz/konzer-schueler-sind-spitze-im-forschen_aid-23573767

https://archiv.wittich.de/epapers/732/2018/26/index.html

 

Beeindruckt von dem intensiven Spiel der jugendlichen Darsteller der Konzer Theater AG und der kompakten Dichte der Handlung hat das Publikum an den Abenden des 14. und 15. Juni die Aufführung des Brecht-Klassikers „Der gute Mensch von Sezuan“ am Gymnasium Konz mit großer Begeisterung aufgenommen.

 

Es handelte sich bei beiden Aufführungen gleichsam um Premieren, da sie unter der Leitung von Thomas Edelmann, Bettina Szewczyk, Kerstin Ost und Anne Krause mit fast vollständig unterschiedlichen Besetzungen mit insgesamt über 40 Schauspielern und Technikern – alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 7-12 des Gymnasiums - über die Bühne gingen. Spielfreude tobte sich genauso aus, wie ein existenzieller Ernst sich geltend machte, um Brechts Anliegen gerecht zu werden: Denn Brecht nimmt die sich an uns Menschen richtenden Ansprüche aufs Korn, sich als gut erweisen zu müssen. In einer kapitalistischen Welt, wie man sie zu Brechts Zeiten vorfand und wie sie sich heute nicht minder drastisch manifestiert, sei es aber gar nicht möglich, gut zu sein. Es sei denn, man löste die Momente, in denen man Gutes tut, rechtzeitig durch Momente ab, in denen man mit äußerster Härte das eigene Überleben sichert. Mit anderen Worten: Bleibt die Welt, wie sie ist, muss man sich in einen guten und einen bösen Teil aufspalten und kann in ihr nicht als ein ganzheitlicher Mensch überleben. Berührend und erschütternd brachten die jungen Darstellerinnen (Greta Tödtmann, Paula Hennen, Annabelle Müller und Ronja Konz) die unentrinnbare Zerrissenheit einer Frau zum Ausdruck, die anderen mit Empathie begegnen will.

Wie viele nutzen einen solchen Menschen aus! Das wirkt sich bis ins Persönliche aus, sei es in der Liebe zu dem zugleich kühnen und skrupellosen Flieger Sun (herrlich selbstgefällig fies Felix Weber und Jaris Westram) oder in der Freundschaft zu dem geschundenen Wasserverkäufer Wang (hilflos diensteifrig und die Freundschaft hochhaltend Marco Heinisch und Maurice Stolze). Und auch der gute Mensch wird ein ums andre Mal schuldig, wenn er eingegangene Verpflichtungen durch sein böses anderes Ich wieder aufkündigen lässt.

Vor allem verschieben sich die Maßstäbe, wenn es unter diesen Verhältnissen als Entwicklung zum Guten empfunden wird, wenn einer zum erbarmungslosen Sklaventreiber in einer Fabrik aufsteigt. Ein Höhepunkt der Aufführung war in diesem Zusammenhang der Song vom achten Elefanten, der von Moritz Giese mit provozierender Kraft vorgetragen wurde.

Auf solche Weise wurde das Publikum mehrfach darauf gestoßen, dass die kapitalistische Weltwirtschaftsordnung dringend revidiert werden müsste. Obwohl oder gerade weil die Handlung mehrfach von Göttern kommentiert wird, denen unendlich daran liegt, die Welt so lassen zu können, wie sie ist, wenn nur ein guter Mensch beglaubigte, dass es sich in ihr aller Unkenrufe zum Trotz gut, d.h. rechtschaffen leben lasse. Die perfide Arroganz dieser Götter, die an den Überlegenheitsdünkel erinnert, mit dem der reiche Norden den armen Ländern des globalen Südens gegenübertritt, wurde durch das hinreißend komische Spiel ihrer Darsteller (Tim Fußangel, Saskia Altmeyer, Eryk Hustadt und Paul Hallmanns, Alina Becker, Cinzia Nguyen) der Lächerlichkeit preisgegeben.

So würde es auch Brecht hoffentlich nicht als einen Widerspruch sehen, wenn Zuschauerinnen und Zuschauer sich von dem Spiel der jugendlichen Akteure gepackt empfunden haben, um daraus in eine Nachdenklichkeit katapultiert zu werden, die die Beschaffenheit der Welt betrifft. Da hallt etwas nach von diesem Theaterabend am Gymnasium Konz.

Die Darsteller:

Shen Te:   Greta Tödtmann und Paula Hennen

Shui Ta:   Annabelle Müller und Ronja Konz

Wang, ein Wasserverkäufer:  Marco Heinisch und Maurice Stolze

Die drei Götter:  Tim Fußangel, Saskia Altmeyer, Eryk Hustadt und

                               Paul Hallmanns, Alina Becker, Cinzia Nguyen

Yang Sun, ein stellenloser Flieger: Felix Weber und Jaris Westram

Frau Yang, Suns Mutter:  Solveig von Oesen und Helena Betzl

Die Frau:  Juliane Fredel und Helen Manhart

Die Shin:  Philine Schneider und Jade Gunning

Der Mann:  Tony Trinh und Carl Denne

Der Neffe:  Carl Denne und Elias Cerra

Die Schwägerin:  Lily Rawnsley und Linda Tödtmann

Der Bruder:  Hanna Hettinger

Der Großvater:  Rafael Schwier und Fatih Demircan

Der Schreiner:  Delsin Altmeyer

Die Hausbesitzerin Mi Tzü:  Fancy Fregene und Melanie Hurth

Der Polizist:  Julian Rambow und Ileana Kuß

Der Teppichhändler und seine Frau:  Paula Conze und Darina Starodumova

Der Babier Shu Fu:  Fatih Demircan und Rafael Schwier

Der Arbeitslose:  Marie Domke

SWWW-Aktivist:  Paula Hennen und Tim Fußangel

Brecht-Aktivist:  Felix Weber und Alina Becker

 

Musik:

Gesangsolo:  Moritz Giese

Songaufbereitung und -betreunung: Gerd Demerath

Begleitsound:  Hybrid mit Empire

 

Bühnenbild:  Bettina Szewczyk unter Mitarbeit der Klasse 8a

Plakat: Marco Heinisch

Technik:  Christopher Kutsch, Moritz Kuß, Daniel Deutschen, Merlin Metzdorf, Luis Kugel, Johannes König, Lukas Roderich, Lukas Ruth, Robin Berens, Florin Große, Cedric Schneider, Dominik Ruth, Elia Metzdorf, Tobias Seifert unter der Leitung von Peter Bodewein und Alexander Fox

Gesamtleitung:  Thomas Edelmann, Kerstin Ost, Anne Krause und Bettina Szewczyk

Am Dienstag und Mittwoch, den 29.- 30.5.2018 haben die Jungimker der Imker AG des Gymnasium Konz eine Fahrt ins Umweltbildungszentrum Hollenfels/ Luxemburg gemacht. Nach der Hinfahrt mit Bus und Bahn, konnten wir uns bei bestem Wetter einen Überblick über neue und historische Bienenbeuten machen, die im dortigen Bienen“Palast“ zu sehen waren. Da bei unserer Schulimkerei der Schwerpunkt auf der Honigernte bzw. Produktion liegt, war die Perspektive der Demeter-Bienenhaltung, bei der z.B. auch ausgehöhlte Baumstämme als naturnahe Bienenwohnungen zu sehen waren, ein interessante Abwechselung. Die Ökologie der Biene, aber auch mathematische Überlegungen und wissenschaftliche Tests, ob Bienen tatsächlich bis 6 zählen können, um z.B. die Sechseckwabe zu konstruieren, wurden z.T. praktisch mit Knete und Gelenkstäben veranschaulicht. 

Am Nachmittag erkundeten wird die mittelalterliche Burg Hollenfels, die auch unsere Unterkunft darstellte und konnten abends am Lagerfeuer mit selbstgemachtem Stockbrot den Tag ausklingen lassen. Der Mittwoch führte uns in das Lycée Ermesinde nach Mersch; das einmalige Lehrplankonzept dieses beruflich orientierten Gymnasiums und die wunderbare Lage ermöglicht es den dortigen Schülern Imkerei und Gartenbau in dem großen Außengelände zu betreiben. Ein Rundgang, der für uns deutsche Schülerinnen und Schüler mit Staunen endete. 

           
                     
KONZ, SZ                    
Fa. OVBecker 11:20 Uhr Konz-Mitte (gilt auch für Schüler nach Karthaus)          
(GLZ) 11:35 Uhr Könen, Tawern                
                     
RMV 383/2 11:40 Uhr Könen, Tawern, Fellerich, Wawern (ab Konz SZ)        
                     
RMV 383/3 11:45 Uhr Oberemmel über Kommlingen  zusätzl. über RSplus)        
                     
JoZi 11:20 Uhr Franzenheim, Pellingen über Niedermennig, Obermennig, Krettnach über GS Pellingen (ab RSplus)    
                     
JoZi 11:20 Uhr Bf, Filzen/Hamm              
                     
Grundschulen im Bereich der VG Konz                
JoZi 11:45 Uhr GS Pellingen Franzenheim (11.40 großer Bus, 12.40 Uhr kein  Schulschluß)    
                     
Jozi 12:10 Uhr GS Nikolaus Niedermennig und Filzen/Hamm (über Konz SZ)        
                     
                     
Jozi 12:05 Uhr GS Wassliesch  Oberbillig   13:05 Uhr GS Wassliesch  Oberbillig        
                     
RMV 383/4 12.05 Uhr GS St. Johann    Roscheid              
OVB 12:13 Uhr GS St. Johann    Roscheid (2.Bus) - weiter bis Könen        
JoZi 13.20 Uhr SZ Konz Tawern Bus aus Trier in Konz Mitte abwarten        
Schweich SZ                    
                     
JoZi Fahrt 212059 - 110 Min. früher (lt. Fahrplan) nach Föhren, Bekond          
382/1 Fahrt 212041 über Schulzentrum Schweich nach Föhren, Bekond          
Dixius Fahrt 202 03759 - 110 Min. früher (lt. Fahrplan) nach Osburg, Thomm        
Waldrach Regionalschule                  
Fa. Dixius 11.15 Uhr Waldrach Schule              
    nach Thomm, Osburg, Farschweiler, Herl u. Lorscheid        
  12:05 Uhr GS Osburg                
Gesamtschule Orscholz                  
SRDienst 11.00 Uhr Gesamtschule Orscholz nach Rheinland-Pfalz          

Unsere Theater - AG spielt Bertolt Brechts' Der gute Mann von Sezuan. 

Do. 14.06.2018, 19:30h

Fr. 15.06.2018, 19:30h

 

Gymnastikhalle Konz

Eintritt: 2 €

Karten⁠ inkl. Getränkegutschein und Sitzplatzreservierung, Spenden erwünscht.

 

Vorverkauf: Gymnasium Konz und Buchhandlung Kolibri

 

 

 

 

 

 

Seite 1 von 12

Go to top