Fachbereich Französisch (FR)

Konzeption des Fachs Französisch am Gymnasium Konz

Bonjour, Französisch ist eine moderne, lebende Sprache, die gerade in unserer Region von großer Bedeutung ist. Die unmittelbare Nähe zu Frankreich, Luxemburg und Belgien prägt in vielerlei Hinsicht unseren Alltag und erlaubt vielfältige Kontakte der Schülerinnen und Schüler zu unseren Nachbarn und deren Sprache. Am Gymnasium Konz hat Französisch den Status eines Hauptfachs und kann als erste, zweite und dritte Fremdsprache erlernt werden. Die erste Fremdsprache wird beim Eintritt in die Orientierungsstufe in der 5. Klasse angeboten. Französisch als zweite Fremdsprache wird ab der 6. Klasse und als dritte Fremdsprache ab der 11. Klasse erlernt. In der Oberstufe kann Französisch ab Klasse 11 als Grund- und Leistungskurs gewählt werden. Der Erwerb einer lebenden Fremdsprache erfordert die Entwicklung verschiedener Kompetenzbereiche. So richtet sich der moderne Französischunterricht an unserer Schule daran aus, im Sinne der Bildungsstandards und des Lehrplans neben Methoden- und interkultureller Kompetenz insbesondere die funktionalen kommunikativen Kompetenzen (Hör-/Hörsehverstehen, Leseverstehen, Schreiben, Sprechen und Sprachmittlung) zu fördern. Ziel ist dabei immer, unsere Schülerinnen und Schüler zur Kommunikation in französischsprachigen Kontexten ihrem Lernfortschritt und ihrem Alter gemäß zu befähigen. Dies geschieht in der Orientierungs-, Mittel- und Oberstufe anhand von Lehrwerken der einschlägigen Schulbuchverlage sowie der Unterrichtsprogression und dem Lernstand entsprechend mit originalsprachlichen Zusatzmaterialien (z.B. Lektüren, Film, Musik und Internet). Zur individuellen Förderung wird motivierten Schülerinnen und Schülern jedes Jahr die Teilnahme am DELF (Diplôme d'Etudes en Langue Française) ermöglicht. Dieses Sprachzertifikat ist international anerkannt und orientiert sich am Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen. Zum Programm der Fachschaft Französisch gehören zudem verschiedene Austauschangebote, Exkursionen und Schulfahrten. Sie fördern den Erwerb und die Vertiefung der fremdsprachlichen Kenntnisse und Fertigkeiten im direkten Kontakt mit Muttersprachlern und deren Kultur.

Etablierung des Schulprofils im Fachunterricht

  • umfassend
    • Im Rahmen der Kompetenzorientierung werden sowohl rezeptive als auch produktive Fertigkeiten vermittelt und gefördert (Hör-/Hörsehverstehen, Leseverstehen, Sprechen, Schreiben und Sprachmittlung).
    • Ganzheitliche Erfahrungen werden im Unterricht u.a. durch kreative Formen wie Rollenspiele, Standbilder etc. ermöglicht.
    • Bei der Teilnahme an einem der Austauschprogramme ist das Eintauchen mit allen Sinnen in den fremdsprachlichen Kontext und in die landestypische Kultur gefordert.
    • Der Französischunterricht vermittelt aktuelle Kenntnisse und Wissen aus den Bereichen Literatur, Landeskunde und Französisch in Alltag, Studium und Beruf.
  • lebensnah
    • Der Französischunterricht orientiert sich an der Lebenswirklichkeit der Schülerinnen und Schüler und befähigt sie zur Kommunikation in fremdsprachlichen Alltagssituationen (z.B. Einkauf, Frage nach dem Weg, Austausch über Interessen und Hobbies, Bewerbung etc.).
    • Der Französischunterricht arbeitet mit originalsprachlichen Medien und Texten mit aktueller Themensetzung.
    • Austauschangebote, Exkursionen und Schulfahrten ins nahe französischsprachige Ausland machen neugierig und bieten die Chance, die Alltagstauglichkeit der erworbenen fremdsprachlichen Kompetenz zu erfahren.
    • Das vom Institut français organisierte Kinoprogramm von Cinéfête wird regelmäßig genutzt, um die Arbeit mit aktuellen französischsprachigen Filmen in den Unterricht zu integrieren.
  • nachhaltig
    • Fremdsprachliche Begabungen und Interessen werden gezielt und kontinuierlich gefördert (z.B. durch DELF oder den Bundeswettbewerb Fremdsprachen).
    • Kompetenz in einer Fremdsprache trägt zur Persönlichkeitsentwicklung bei.
    • Der Erwerb von Französischkenntnissen und von Sprachzertifikaten ist für die späteren Aussichten auf dem Arbeitsmarkt bzw. im Studium förderlich.

Fachkollegium

  • Frau Birgit Biehl
  • Frau Beate Deutschen
  • Frau Irmgard Hild-Gödert
  • Frau Tina Lamarcq
  • Frau Julia Lehnertz
  • Frau Wilma Machaus
  • Frau Anne-Kathrin Minn
  • Herr Matthias Orth
  • Frau Inka Seyler
  • Frau Ellen Stellmacher
  • Frau Karin Udelhoven
  • Herr Andreas Vaske

Fachkonferenzleitung: Herr Matthias Orth

Informationen aus dem Fachbereich - Französisch

Lesenswertes - Französisch

Go to top