Mit Stolz können wir sagen: Unser Abiturient Marvin Hirth hat den 14. Platz der deutschen Rangliste der internationalen Biologie-Olympiade, die in 54 Ländern läuft, erreicht. Und seinen Erfolg verzeichnete er neben den Abiturvorbereitungen auch bei der erfolgreichen Teilnahme am Jugend forscht-Wettbewerb. Der Trierische Volksfreund stellt die Leistungen von Marvin Hirth am Dienstag, 15.03.2016 unter dem Titel "Großes Wissen über das Leben" vor.

Wir gratulieren Marvin Hirth nicht nur für sein hervorragendes Abitur (Notendurchschnitt 1,0), sondern auch für seine Leistungen in den beiden Wettbewerben und wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute!

 

Der diesjährige Abiturjahrgang verabschiedete sich am Freitag, 11.03.2016 unter dem Motto "Abinauten - jetzt greifen wir nach den Sternen".

Das Bild unserer stolzen 85 "Abinauten" finden sie im Trierischen Volksfreund: Konzer Abinauten greifen nach den Sternen

Wir gratulieren allen Abiturientinnen und Abiturienten und wünschen ihnen für die Zukunft alles Gute!

Am 15. März ging es für 14 Schülerinnen und Schüler von unserer Schule mit Frau Eberspächer und Frau Jücker nach Landau zum Tag der Mathematik.

Nach zweieinhalb Stunden Fahrt und einer kurzen Begrüßung begannen dann schon direkt die Gruppenwettbewerbe. Unsere 3 Teams mit jeweils vier beziehungsweise fünf Personen hatten 45 Minuten Zeit, vier knifflige Aufgaben zu lösen. (Wenn bei Klassen- und Kursarbeiten doch nur auch Gruppenarbeit erlaubt wäre... :D) Die Aufgaben waren für Mittel- und Oberstufe unterschiedlich. Anschließend war jeder selber gefragt: In einem Einzelwettbewerb sollten in 45 Minuten drei Aufgaben gelöst werden. Insgesamt waren diese schwerer als in der Schule, da aber auch Ansätze und Teillösungen schon Punkte brachten, hatten wir noch Hoffnung. J

Nach einem Vortrag über den Zusammenhang zwischen Mathematik und Kunst haben wir uns mit leckerem Essen in der Mensa gestärkt. Denn in dem folgenden Speedwettbewerb ging es nicht nur um logisches Denken, sondern darum, unser Können vor allem unter Zeitdruck unter Beweis zu stellen. In 30 Minuten waren nämlich acht Aufgaben zu erledigen.

Vor der heißersehnten Preisverleihung haben wir uns noch zwei interessante Vorträge angehört und so einen Eindruck vom Unileben bekommen.

Letztendlich haben wir die Universität mit sehr guten Ergebnissen verlassen, vier Preise wurden in der Kategorie Einzelwettbewerb von Max Jamros (10a), Marco Heinisch (9b), Felix Weber (10d) und Andreea Dinklage (MSS12) abgesahnt. Hinzu kommt der 2. Preis des Teams aus der Oberstufe in der Kategorie Gruppenwettbewerb von Milan Lieser, Lucas Meyer, Dominik Annen, Judith Schwindling und Andreea Dinklage (alle MSS12).

Zufrieden sind wir zur Rückreise angetreten.

Diese Fahrt konnte nur durch die finanzielle Unterstützung des Fördervereins des Gymnasiums Konz realisiert werden. Daher ein großes Dankeschön an den Förderverein.

Vielen Dank auch an unsere beiden Lehrerinnen, die uns den schönen Tag ermöglicht haben! J

Also dann, bis nächstes Jahr, Landau und go Team GyKo! :-D

2016-03-15 18.51.07

2016-03-15 16.08.17

TdM neu

2016-03-15 20.20.04

 

 

 

 

Erfolgreiches Big Band Konzert am Freitag, 04.03.2016.

Mit einem abwechslungsreichen Programm hat die Big Band des Gymnasiums rund 250 Zuhörer unterhalten. Lesen Sie den Artikel des Trierischen Volksfreundes: Wünsch dir was zum Abitur

Hier finden Sie den Busfahrplan der RMV für den letzten Schultag  vor den Osterferien.

Aufgrund des vorzeitigen Unterrichtsschlusses gilt am Donnerstag, 17.03.2016 folgender Busfahrplan:

Dateien:
Busfahrplan letzter Schultag vor den Osterferien 160310 Beliebt
Datum 10.03.2016 Dateigröße 11.08 KB Download 406 Download

Das vollständige Programm der Deutschen SchülerAkademie steht jetzt zum Herunterladen auf ihrer Website zur Verfügung.

Auf der Homepage finden Sie neben den vollständigen Kursbeschreibungen der Deutschen SchülerAkademie auch die der JGW-Akademien, ihrer Austauschprogramme in Österreich, Litauen und Polen sowie die Programmvorschau der Naturwissenschaftlichen Sommerakademie der BASF.

Homepage der Deutschen SchülerAkademie

Die Prüfungstermine des mündlichen Abiturs und der Ablaufplan hängen im Atrium aus.

WICHTIG: Seien Sie bitte unbedingt 30 Minuten vor Beginn Ihrer Prüfung anwesend!!!

 Wir wünschen allen Abiturientinnen und Abiturienten viel Erfolg!

Die Tischtennis-Schulmannschaft des Gymnasium Konz vertritt unser Bundesland beim Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia in Berlin.

Bereits Ende Januar konnten sich die Mädchen unserer Tischtennis-Schulmannschaft den Sieg auf dem Regionentscheid in Schweich sichern. Somit durften sie am 26.02. auf dem Landesentscheid in Thaleischweiler-Fröschen antreten. Nach fast zweistündiger Anreise bezwangen sie im ersten Spiel die Mannschaft des Wilhelm-Hofmann-Gymnasiums aus St. Goarshausen souverän mit 5:0. Im anschließenden Finale gegen das Hofenfels-Gymnasium Zweibrücken gingen unsere Mädels schnell, durch zwei sehr starke Doppel, mit 2:0 in Führung. Susanne Quint und die beiden Geschwister Hannah und Katharina Bouhs sorgten für die entscheidenen Punkte in den Einzeln. Am Ende konnte das Spiel souverän 5:2 gewonnen und das Ticket nach Berlin gelöst werden.

Für unsere Schulmannschaft ist dies bereits, nach 2014, die zweite Teilnahme am Bundesfinale in Berlin. Das Turnier in Berlin findet vom 26.04. bis zum 29.04.2016 statt und wird mit über 4.000 Schülern aus ganze Deutschland ausgetragen.

Für unsere Schulmannschaft spielten Susanne Quint (MMS 11), Katja Bruckmann (8c), Vivien Cossé (MSS 11), Jessica Bollig (MSS 11), Katharina Bouhs (MSS 11) und Hannah Bouhs (MSS 11). Betreut wurden die Schüler durch Christa Bruckmann (TTF Konz) und unserm Sportlehrer Christian Grundhöfer.

Wir sind stolz und gratulieren der Mannschaft!

Erster Preis im Fach Chemie für Marvin Hirth und Simon Hein!

 Am 17. Februar 2016 präsentierten die beiden Jungforscher Marvin Hirth (Konz) und Simon Hein (Pellingen) vom Gymnasium Konz ihre Ergebnisse auf dem 51. Regionalwettbewerb von "Jugend forscht" am RheinAhrCampus in Remagen. Die Jury war beeindruckt vom hohen Niveau der schriftlichen Arbeit und von der professionellen Vortragsqualität des Forscherteams, sodass sich die beiden Schüler gegen die breit aufgestellte Konkurrenz durchsetzen konnten und ihnen der erste Preis im Fach Chemie verliehen wurde. Die beiden kurz vor dem Abiturabschluss stehenden Jungforscher arbeiteten über neun Monate an ihrer "Jugend forscht"-Arbeit, wobei sie in erster Linie auf den Einsatz der modernen Messtechnik im neu eingerichteten Analytiklabor am Gymnasium Konz angewiesen waren. Es ist bereits das zweite Jahr in Folge, dass Schüler der "Jugend forscht"-AG vom Gymnasium Konz den ersten Preis im Fach Chemie auf Regionalebene erzielen. Betreut werden die Jungforscher von Studienrat Jürgen Kopp, der die "Jugend forscht"-AG leitet.

Bei der "Jugend forscht"-Arbeit von Marvin Hirth und Simon Hein handelt es sich um ein komplexes, interdisziplinäres Thema, das neben chemischen und physikalischen Zusammenhängen auch informationstechnische Sachverhalte erschließt. Im Rahmen ihrer Forschung beschäftigten sich die beiden Schüler mit der Chemikalie "Spiropyran", wobei sie innovative Möglichkeiten entwickelten, den betreffenden Stoff zur Datenspeicherung einzusetzen. Dabei gelang es ihnen, Perspektiven aufzuzeigen, bei denen Spiropyran zukünftig für die Konstruktion von Speichermedien mit einer hohen Informationsdichte herangezogen werden könnte, was angesichts der rasant wachsenden Datenmenge in der Welt als eine überaus sinnvolle Entwicklung zu bewerten wäre. In der Laudatio der Jury heißt es über die beiden Jungforscher: "Ihre Methodenauswahl, die experimentelle Umsetzung, die Durchdringung insbesondere auf einem mathematischen Niveau, das weit über altersentsprechende Erwartungen hinausgeht, machen die Arbeit besonders preiswürdig". Im April werden die beiden Schüler mit ihrer Arbeit am Landeswettbewerb von "Jugend forscht" auf dem BASF-Gelände in Ludwigshafen teilnehmen.

 Der Trierische Volksfreund berichtet am 20.02.2016:

Die Reportage über den Besuch unserer Schülerinnen und Schüler ist online.  Der Link befindet sich am Ende des Artikels.

10er Klassen besichtigen Verdun ober- und unterirdisch. Die jährliche Tagesexkursion der 10. Klassen zu den Schlachtfeldern des 1. Weltkrieges stand in diesem Jahr stand in diesem Jahr unter dem Eindruck der hundertsten Wiederkehr der Schlacht von Verdun. Zehn Monate lang dauerte 1916 der Grabenkampf um die Lothringische Stadt Verdun, in dem 370.000 französische und 340.000 deutsche Soldaten ihr Leben ließen.

Unsere Tagesfahrt führte in zwei Bussen zum Fort de Vaux, einem Außenposten des Befestigungswalles um Verdun, und zur Butte de Vauquois, einem Grabensystem in der Nähe des kleinen Dorfes Vauquois. Die geführte Besichtigung des Fort de Vaux machte deutlich, welche Vorkehrungen die Franzosen schon in den Jahren vor dem Krieg für einen weitern Waffengang getroffen hatten: meterdicke Festungswände und durch Stahlbeton verstärkte Decken sollten die Besatzung schützen, deren Aufgabe es war, die westlich gelegene Woëvre-Ebene mit der damals nur 12 Kilometer entfernten deutschen Grenze zu kontrollieren. Nach einer kurzen Einführung in die geografischen Verhältnisse bekamen die Schüler einen guten Einblick in den Alltag der Festungsbesatzung. Einen tieferen Einblick bekamen sie jedoch "im Bauch" der Festung: Hier kämpften Anfang Juni 1916 die Deutschen gegen die Franzosen in den unterirdischen dunklen Gängen miteinander, nur vom Schein explodierender Handgranaten erhellt. Doch die Eroberung des Forts am 7. Juni durch deutsche Truppen war nur ein sehr teuer bezahlter Teilerfolg.

Einen anderen Schauplatz des Gemetzels konnte die Schülergruppe am Nachmittag in Vauquois erleben. Hier hatten deutsche und französische Truppen versucht, die jeweiligen Stellungen des Gegners in dem auf einem Hügel gelegenen Dorf zu untergraben und in die Luft zu sprengen. Im Zug der Operation sprengte eine deutsche 60-Tonnen-Mine den halben Hügel und damit das Dorf weg. 108 Menschen fanden dabei den Tod. Noch heute kann man die Mondlandschaft mit dem 20 Meter tiefen Krater sehen.

Für den Verein "Les Amies de Vauquois et sa Règion" führte Pierre Lenhard die Schüler in perfektem Deutsch durch die Schützengräben zum Eingang des unterirdischen Grabensystems. Bis zu 14 Metern unter der Erde konnten sie sich so einen Eindruck vom wochenlangen Alltag der Soldaten auf beiden Seiten machen: acht Stunden graben, acht Stunden kämpfen, acht Stunden schlafen. Der erste Weltkrieg war plötzlich sehr nahe.

Zum Schluss waren alle wieder froh, an der Oberfläche zu sein und sogar die Sonne zeigte sich. Rückblickend war es eine Studienfahrt, die zum Nachdenken anregt. Vier Jahre Krieg, vier Jahre beispielloser Einsatz von Menschen und Material - was bleibt davon hundert Jahre später?

PS: Der französische Fernsehsender FR3 hat von unserem Besuch in Vauquois eine kurze Reportage gedreht. Sendetermin: Sonntag, 21. Februar 2016. :

france3_regions.francetvinfo.fr/lorraine/emissions/emission-speciale-centenaire-de-la-bataille-de-verdun (ab Minute 26)

 

Gestern Abend durfte eine kleine Delegation unserer Schule den Respekt! - Ehrenamtspreis entgegennehmen. Der Trierische Volkreund lud zu einer Gala-Veranstaltung in die Europahalle Trier ein, um dort Menschen für ihr besonderes Engagement zu ehren. Auch wir wurden für unser Projekt "Weg mit dem Dreck", welches in der Projektwoche 2015 stattgefunden hat, als Monatssieger September ausgezeichnet. Auch wir haben Respekt! vor den Schülerinnen und Schüler, die sich nicht zu schade waren, Müll anderer zu beseitigen.

respekt3  respekt4  Respekt1

 

Es ist wieder soweit: Die Big Band lädt ein.
Die Big Band des Gymnasiums Konz lädt am Freitag, 4.3.2016, um 19.30 Uhr zu ihrem Jahreskonzert in die Festhalle des Gymnasiums Konz ein. Das Konzertprogramm umfasst die ganze Bandbreite der Big Band-Literatur, vom Swing über Latin, Funk bis hin zu modernen Arrangements aktueller Titel aus den Charts. Neben der Big Band mit ihren Vokalsolisten werden auch die Nachwuchsgruppe, die Mini-Big-Band, sowie der Pop-Chor des Gymnasiums beim Konzert mitwirken. Der Eintritt ist frei.
 

 

Eine engagierte Gruppe von Schülerinnen und Schülern des Gymnasium Konz hat sich zusammen getan, um Flüchtlingsfamilien in Konz und Umgebung zu unterstützen.

Unsere erste Aktion startete bereits vor den Weihnachtsferien: Wir sammelten dringend benötigte Winterbekleidung für Jugendliche.

Die Schulgemeinschaft wurde durch Flyer dazu aufgerufen, Kleider und Schuhe insbesondere für Jugendlich abzugeben. Mitglieder unseres Teams machten in den Klassen Werbung für die Sammelaktion und standen in mehreren Pausen zur Entgegennahme der Spenden bereit.

Auch wenn wir auf noch mehr Spenden gehofft haben, sind wir froh, dass zahlreiche Schüler/innen und Lehrer/innen dem Aufruf nachkamen und ihre Kleiderschränke nach passender Kleidung durchforstet haben. Ergänzt wurden die Spenden durch nicht abgeholte Fundsachen der Schule.

Wir haben die Spenden im Anschluss in der Kleiderkammer in Konz abgegeben und die dortigen Mitarbeiterinnen zeigten sich begeistert über unsere Spenden und die gute Qualität der abgegebenen Kleidung. Eine Mitarbeiterin sagte, dass das genau die Sachen sind, die sie für Flüchtlinge suchen und dringend benötigen.

VIELEN DANK an alle engagierten Spender/innen und Sammler/innen!

SpendeSpende2

Mit den Halbjahreszeugnissen werden wichtige Informationen an unsere Schülerinnen und Schüler sowie an ihre Eltern weitergegeben.

Mit einigen besonders guten bzw. sehr guten Zeugnissen wurden zusätzliche Empfehlungsschreiben verschickt, mit denen das Überspringen einer Klassenstufe angeregt wird. Darüber hinaus können weitere Maßnahmen der Begabtenförderung in einem Gespräch erörtert werden, denn die individuelle Förderung besonders begabter Kinder und Jugendlicher ist uns ein wichtiges Anliegen.
(vgl. Artikel zur Begabtenförderung)

Bei Zeugnissen, in denen unter ausreichend liegende Leistungen, unbefriedigende Kopfnoten und/oder Versetzungsgefährdung ausgewiesen sind, sollte das Gespräch mit den Fachlehrerinnen und Fachlehrern, den jeweiligen Klassenleitungen und in Extremfällen auch mit den jeweiligen Stufenleitungen gesucht werden. Ein solches Schüler-Lehrer-Eltern-Gespräch am runden Tisch kann dabei helfen, Fehlentwicklungen vorzubeugen bzw. entgegenzusteuern.
(vgl. Artikel zum Schüler-Lehrer-Eltern-Gespräch)

Die überwiegende Mehrzahl der Zeugnisse dokumentiert allerdings einen unproblematischen schulischen Werdegang.

Brigitte Müller

(Mittelstufenleitung und Begabtenförderung)

Vier neue chemische Elemente wurden entdeckt und am Gymnasium Konz erklärt

Weiterlesen: Konzer Chemielehrer erklärt im 3sat vier neue chemische Elemente

Informationen zu Beginn und Räumen der Abiturarbeiten 2016

Weiterlesen: Informationen Ablauf Prüfungstag Abitur 2016

Unsere Schulmannschaft hat die Schulschachmeisterschaft in der Wettkampfklasse IV gewonnen.

Weiterlesen: Erfolgreiche Teilnahme an der Schulschachmeisterschaft

Am Freitag, 18.11.2015 wurden die letzten Weihnachtspäckchen abgeholt

Weiterlesen: Konzer Schüler packen Weihnachtspäckchen

Weihnachtskonzert des Gymnasium Konz

Weiterlesen: Einladung zur vorweihnachtlichen Abendmusik

Seite 7 von 10

Go to top