Bei unserem Ausflug mit dem Mathe Leistungskurs 11 an die Universität Trier stand bei der Ausstellung „Mathematik zum Anfassen“ genau das im Mittelpunkt. Spiele zum Ausprobieren und Staunen wie der Turm von Hanoi oder wie ein Kind durch einfaches Verschieben von Bildteilen verschwinden kann. Das waren nur zwei Beispiele von vielen, so konnten wir uns auch in eine Funktion verwandeln und uns in riesige Seifenblasen einhüllen. Was zuerst langweilig klingen mag, war letztendlich sehr spannend und mit ansprechenden Methoden umgesetzt. Das zeigt, dass Mathematik vielleicht nicht unbedingt immer gebraucht wird, aber durchaus auch praktisch Spaß machen kann.

 

Go to top