Theater-AG des Gymnasiums Konz spielt im Freilichtmuseum Roscheider Hof

Sie rebelliert gegen ihren Onkel, den aktuellen König. Sie will nicht sein Gesetz befolgen. Sie will viel mehr ihren Bruder beerdigen, was der König verboten hat. Antigone, das Mädchen aus dem gleichnamigen Drama von Sophokles, hat seine Ideale, und ist sogar bereit, sein Leben dafür einzusetzen.

Die Theater-AG des Gymnasiums Konz bringt den Klassiker nun in der Version von Jean Anouilh auf die Bühne. Dieser stellt einen grundlegenden Konflikt dar: Was ist höher zu bewerten, der Machtanspruch der Politik und des Staates, der zur Aufrechterhaltung der Ordnung manchmal krumme Wege gehen und Kompromisse schließen muss, oder der Idealismus der Jugend, die ohne wenn und aber für ihre Ideen kämpft, deren Umsetzung sie hier und jetzt fordert, wie Greta Thunberg, die junge Klimaaktivistin, die kompromisslos ein Umsteuern in der Umweltpolitik verlangt.

Die Theater-AG hat mit der Auswahl dieses Stückes zum ersten Mal einen dramatischen Stoff erarbeitet, der sich mit der Tragik einer Situation auseinander gesetzt, aus der es letztlich keinen Ausweg gibt – eine Herausforderung für die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler.

Die Aufführungen finden am 24., 25. und 26. September jeweils um 19 Uhr auf der Waldbühne des Freilichtmuseums statt. Als Eintritt gilt ein 2- Euro-Getränkebon, den es im Vorverkauf im Freilichtmuseum, in der Buchhandlung Kolibri und im Atrium des Gymnasiums gibt.

Go to top