Politik(er) vor Ort erleben – das war das Ziel der Diskussionsrunde der Jahrgangsstufe 12 des Gymnasiums Konz. Daher wurden Vertreter aller im Kreistag Trier-Saarburg sitzenden Parteien eingeladen, um sich den Fragen der Schülerinnen und Schüler zu stellen. Und tatsächlich waren alle Parteien vertreten. Bernhard Busch (FDP), Alfons Maximini (SPD), Matthias Daleiden (FWG), Stefanie Nabinger (Bündnis 90/ Die Grünen), Julian Theiß (Die Linke), Dr. Karl Georg Schroll (Piraten-Partei), Andreas Steier (CDU) und Stephanie Nickels (Kreistagsbeigeordnete) als Vertretung für Herrn Landrat Schartz nutzen die Gelegenheit, den künftigen Erstwählern ihre Meinungen zu den vorbereiteten Themen mitzuteilen. Der Sozialkunde Leistungskurs der MSS 12 hatte sich auf die Themen „Infrastruktur – eine Dauerbaustelle? (Schwerpunkt ÖPNV und Internetausbau)“ und „Integration von Flüchtlingen in Konz (ja, aber wie?)“ vorbereitet und gezielte Statements der Politiker eingefordert.
Auch wenn die eigentlich als Diskussionsrunde angelegte Veranstaltung eher von den Redeanteilen der Abgeordneten dominiert wurde und in einer friedlichen Debatte endete, wurde das Ziel erreicht: Die Schülerinnen und Schüler erhielten einen realistischen Eindruck, wie Politik vor Ort funktioniert.
Auch der TV berichtete unter dem Titel "Schüler treffen auf zahme Politiker"

Go to top