PRÄVENTION, Vorbeugung bzw. Verhütung, wird am Gymnasium Konz seit Jahren großgeschrieben. Läuft bei der Entwicklung unserer Jugend etwas schief oder entstehen Verhaltensmuster bei Jugendlichen, denen entgegengesteuert werden soll, wird als erstes nach Präventionsmaßnahmen in der Schule gerufen. Die Schule bzw. die Lehrerinnen und Lehrer sollen durch geeignete Maßnahmen verhindern, dass Kinder oder Jugendliche in ihrer Persönlichkeitsentwicklung gestört werden, dass sie zu Suchtmitteln greifen, dass sie durch fehlende Medienkompetenz in Kostenfallen tappen, Missbrauch provozieren, ihre Mitschüler beschimpfen oder selbst „Mobbingopfer“ werden, dass sie computer- oder spielsüchtig werden, dass sie im Straßenverkehr sich oder andere gefährden, dass sie Fremdenfeindlichkeit entwickeln, dass sie gewalttätig oder kriminell werden, dass sie rauchen, sich hemmungslos betrinken oder zu illegalen Drogen greifen, …
Seit Jahren arbeiten wir an unserem Präventionsprogramm, um all diesen Gefahren und Fehlentwicklungen nachhaltig vorzubeugen. Unser bestehendes Konzept wird ständig erweitert, zuweilen auch entrümpelt. Mit im Team sind dabei die jeweiligen Stufenleitungen Frau Chapman, Frau Müller und Herr Fritsch sowie die zuständigen Beratungslehrkräfte für Suchtprävention Frau Leich, Frau Szewczyk, Herr Peter und Frau Müller.
Auf der Homepage unserer Schule finden Sie unser Konzept unter Schulprofil und Konzepte. Gerne nehmen wir auch von Ihrer Seite Anregungen und Angebote auf.


StD´ Brigitte Müller (Mittelstufenleitung, Präventionsbeauftragte)

Go to top