Auch im vergangenen Schuljahr fand der mittlerweile traditionelle wöchentliche Kuchenverkauf der Klassen und Stammkurse des Gymnasiums Konz zu Gunsten einer sozialen Aktion statt. Dabei verkauften die Schülerinnen und Schüler selbstgebackenen Kuchen, um Geld für ein von der Schulgemeinschaft ausgewähltes Projekt zu sammeln.

Im Schuljahr 2014/2015 kamen 1579 Euro zusammen, mit denen die Schule die Künstlerinnen und Künstler des Kulturlabors Trier für ihre Arbeit mit Flüchtlingskindern in der zentralen Aufnahmestelle für Asylbegehrende (AfA) unterstützt. In dieser für ca. 750 Personen konzipierten Einrichtung lebten in der Hochphase in diesem Sommer zeitweise bis zu 1800 Menschen, darunter schätzungsweise 250 Kinder. Diese haben oft eine sehr gefährliche Flucht hinter sich und sind dadurch traumatisiert und verängstigt.

Seit Juli 2014 bieten die Künstlerinnen und Künstler des Kulturlabors den Kindern regelmäßig verschiedene kreative Disziplinen an, mit dem Ziel, ihnen in dieser Zeit einen Moment der Ablenkung zu verschaffen und sie zumindest für eine Weile aus ihrer tristen Realität in der völlig überfüllten Erstaufnahmeeinrichtung herauszuholen. Sowohl die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kulturlabors als auch die der AfA bestätigen, dass die Kinder bei der kreativen Arbeit auftauen, ein wirklich positives Erlebnis haben und ihre Angst vor der Sprache verlieren.

Frau Elke Reiter dankt im Rahmen der Übergabe ausdrücklich der ganzen Schulgemeinschaft für ihr Engagement und kündigt an, dass sie die Spende gut gebrauchen könne, um unter anderem neue Materialien für kreatives Arbeiten anzuschaffen.

Mit dem Erlös des Kuchenverkaufs der fünften Klassen, 488,47 Euro, werden Bücher und sonstige Medien für die Schülerbibliothek des Gymnasiums angeschafft.

Die beiden Schülersprecher Annika Lutz und Marc Beron überreichen Frau Elke Reiter in Anwesenheit des Schulleiters Herrn Wolfgang Leyes und den organisierenden Lehrkräften Frau Lehnertz und Herrn Heckel den Spendenscheck.

 

 

Go to top